Hühner

Hühner sind gesellige Vögel. Sie bilden in Freiheit Gruppen von bis zu 20 Hennen und einigen Junghähnen unter Führung und Schutz eines Hahns. Die Hennen brüten ihre Eier etwa drei Wochen bis zum Schlupf der Küken. Der Schutz der Mutter ist für die Nestflüchter überlebensnotwendig. Hühner verständigen sich untereinander über ihre Körperhaltung und mit vielfältigen Lautäußerungen. Bekannt sind über 20 verschiedene Verständigungslaute zwischen Hühnern. Hühner werden oft in ihren mentalen Fähigkeiten unterschätzt, obwohl wissenschaftliche Studien zeigen, dass sie über ein gewisses Ich-Bewusstsein, ein gutes Gedächtnis und sogar eine Vorstellung von zukünftigen Ereignissen verfügen.

Hühner verbringen ihren Tag vor allem mit der gemeinsamen Futtersuche. In der Dämmerung suchen sie einen möglichst hoch gelegenen Schlafplatz am liebsten fliegen sie dazu auf Bäume. In industriellen Tierhaltungsanlagen können die Tiere diese und andere Bedürfnisse nicht oder nur sehr eingeschränkt ausleben. Vor allem die hohe Besatzdichte und die Überzüchtung auf schnelles Wachstum schränken sie in ihrem natürlichen Verhalten ein.

zurück: Die Zwangstmast

nach oben: Hühner

nächste Seite: Masthühner

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.