Das Leben der Bioschweine ...

Die Wahrheit über Biotiere

Unzählige Tierschutzskandale in der "konventionellen Nutztier-haltung" und ein sich regendes Verbrauchergewissen haben dazu geführt, dass vermehrt Bioprodukte nachgefragt werden. Der Wunsch nach "Erzeugnissen aus artgerechter Tierhaltung" ist er tatsächlich realisierbar? Oder verspricht uns die Werbung von Erzeugern und staatlichen Institutionen mehr, als Bio überhaupt halten kann?

Wie viel die Verbrauchervorstellung von idyllischen Bauernhöfen und glücklichen Tieren in artgerechter Tierhaltung auf saftigen grünen Wiesen mit der Realität zu tun hat, zeigt Ihnen Biowahrheit.de. Wie lebt eigentlich ein Bioschwein? Und woher kommt das Ei vom vermeintlich glücklichen Bio-Huhn? Alles Bio, alles gut?

Falls Ihnen nach Ihrem Rundgang durch das Thema "Biotiere" der Appetit vergangen sein sollte, ist wenigstens das kein Grund zur Besorgnis. Denn die Tatsache, dass man als Mensch Tiere und ihre "Produkte" zwar essen kann, bedeutet nicht, dass man sie auch essen muss. Unter "Leben retten" erhalten Sie Tipps für eine leckere und gesunde pflanzliche Ernährung.

Diese Dokumentation über Bioschweine räumt mit dem Märchen von glücklichen Tieren auf der grünen Wiese auf:

Bioschweinemütter werden in enge Abferkelbuchten gesperrt und stehen teilweise im tierquälerischen Kastenstand, die "Ausläufe" für Bioschweine sind oftmals enge Betonbuchten. Die Tiere leben in ihrem eigenen Kot, ihr Sterben ist grausam und tierquälerisch wie das ihrer "konventionellen" Artgenossen auch.

Bio-Fleisch

Die Vortäuschung der "Artgerechten Nutztierhaltung"

Begriffe wie "Öko" und "Bio" verknüpft der Verbraucher und die Verbraucherin automatisch mit glücklichen Tieren und "artgerechter Haltung", freilaufenden, zufriedenen Tieren, die ihre arteigenen Bedürfnisse ausleben können und nicht zum bloßen "Nutztier" degradiert werden.

Doch diese Verknüpfung ist fatal: weder "Öko" noch "Bio" stehen für "glückliche Tiere" und auch von "artgerechter Haltung" kann auf Biobetrieben keine Rede sein. Die Lebensbedingungen der Tiere unterscheiden sich nicht wesentlich von denen der Tiere in der konventionellen Massentierhaltung. Ihr "Plus" sind nur einige Zentimeter mehr Lebensraum.

Ein 100kg schweres Mastschwein wird wahrscheinlich nicht bedeutend glücklicher dadurch, dass ihm statt 0,65qm (konventionelle Haltung) dann 2,3qm Platz als "Bioschwein" zuge-standen werden.

Auch hat solch ein "Bioschwein" keinen Anspruch auf tatsächlichen Freilauf im Grünen und sieht wie seine Artgenossen in der konventionellen Haltung in der Regel niemals eine Wiese oder gar Waldboden unter seinen Füßen. "Öko" ist nicht ein glückliches Schwein, welches nach Herzenslust im Wasser planschen darf - Öko täuscht bewusst tierfreundliche Verbraucher und gaukelt eine heile Nutztierwelt vor, wo keine ist.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in meiner Datenschutzerklärung.